Thomas Dietzel, Vorsitzender des Linksbündnisses fordert dazu auf, auf dem rechten Auge wachsamer zu sein.
Thomas Dietzel, Vorsitzender des Linksbündnisses fordert dazu auf, auf dem rechten Auge wachsamer zu sein.

21.03.2017 - Auf dem rechten Auge wachsamer sein

 

Eltmann. Laut Polizeiberichterstattung gab es einen Nazi-Auftritt der "Partei III. Weg" in Eltmann. Die Organisation "III. Weg" hat sich als "Partei" formiert und steht in direkter Nachfolge des 2014 verbotenen Neo-nazinetzwerkes "Freies Netz Süd". Inhalte und Personen der "Partei III. Weg" und des verbotenen "Freies Netz Süd" sind identisch. Die "Partei III. Weg" ist eine Chaostruppe, die mit einer absurden Mischung aus faschistischer Ideologie und rassistischer Menschen-verachtung hausieren geht. Einzelnen Anhängern dieser Formation werden Kontakte zum rechtsterroristischen NSU nachgesagt.

 

Thomas Dietzel: "Für diese Leute und ihre Gesinnung darf es keinen Platz im demokratischen Gefüge geben. Die Innenminister der Länder sind aufgefordert, dem Treiben und den vielfältigen Provokationen der Gruppe ein Ende zu setzen Die "Partei III. Weg" gehört verboten!" Eltmann ist nicht zum ersten Mal ins Visier der Neonazis dieser Ausrichtung geraten. Am 13. Februar 2010 traten die gleichen Akteure des damals noch nicht verbotenen "Freies Netz Süd" in der Wallburgstadt mit einem längeren, unangemeldeten Fackelmarsch auf. Das Linke Bündnis Haßberge fordert alle in Verantwortung stehenden Personen (Landrat, Bürgermeister, Kreisräte) auf, "auf dem rechten Auge wachsamer zu sein und vor allen Dingen die Mitgliedschaft des Landkreises in der Allianz gegen Rechtsextremismus in der Metropolregion Nürnberg deutlich ernster zu nehmen".

 

zurück

 

Blockupy Frankfurt.
Bilder von der Demo.