Listenplätze 3+4

 

Thomas Dietzel

Hofheim

 

Geboren vor langer Zeit Ende April (Sternzeichen Stier) in Hofheim und dort aufgewachsen.

 

Nach dem Abitur in Haßfurt Zivildienst im Krankenhaus der „Barmherzigen Brüder“ in Regensburg und im Seniorenheim Birnfeld.

 

Studium in Würzburg, dann ca. 40 Jahre an der Realschule Coburg II (Deutsch, Geschichte, Sozialwesen, Sozialkunde), Personalrat und Vertrauenslehrer.

 

Politisiert als Kind der 68er, schon immer links stehend und dort auch organisiert, wurde mir im Laufe der Zeit klar, dass die Losung „Sozialismus oder Barbarei“ zutreffend die Verhältnisse im Kapitalismus beschreibt – was für jeden Menschen, der die Augen offen hat, täglich bewiesen wird.

 

Dass ich die zum Teil merkwürdige Schulbürokratie durchgehalten habe, verdanke ich zum großen Teil meinen Sportsfreunden vom TSV Lendershausen und Ostheim, wo ich über 40 Jahre aktiv Fußball spielen durfte. Danke an alle, die mir geholfen haben, nicht abzuheben, ich werde es Euch nicht vergessen!

 

Ein bisschen Fußball (im Herzen stets den FC St. Pauli) geht noch, aber ich widme mich auch der Taubenzucht, wobei ich auch hier im Verein viele freundliche und hilfsbereite Menschen treffe, denen ich mich verbunden fühle.

 

Natürlich weiß ich, dass linke Politik in Bayern schwer zu machen ist, aber wer viel zu kritisieren hat, muss sich auch engagieren. Das geht auch auf Kreisebene, wenn auch viele Entscheidungen „weiter oben“ getroffen werden.

 

Linke Politik heißt für mich, konsequent gegen Rassismus aufzutreten, für soziale Gerechtigkeit einzutreten, Klimaschutzpolitik – aktuell besonders FfF - zu unterstützen. Das steht alles in unserem Programm, an dessen Verwirklichung ich auch im Kreistag arbeiten möchte. Oder anders gesagt: “Hasta la victoria siempre“.